Produktprüfung auf enthaltene SVHC-Stoffe

Wir bieten Ihnen:

  • Produktprüfung auf enthaltene *SVHC-Stoffe / SVHC Screening
  • Projektmanagement und Study Monitoring
  • Gefahrstoffberatung und Gefahrstoffmanagement / Sicherheitsdatenblätter / MSDS

Was können oder sollten Sie konkret tun?

Wir empfehlen Ihnen als Hersteller oder Importeur, die Einhaltung der REACh-Verordnung durch eine lückenlose Dokumentation sicherzustellen:

  • Lassen Sie sich von Ihren Lieferanten schriftlich bestätigen, dass deren Produkte keine SVHC enthalten.
  • Archivieren Sie sorgfältig Dokumentationen zu den verwendeten Materialien, Lieferantenverträge und –audit-Unterlagen sowie bereits durchgeführte Analyseberichte für chemische Stoffe.
  • Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihre Produkte SVHC enthalten, lassen Sie eine chemische Analyse durchführen.

SVHC-Kandidatenliste

Mit der Veröffentlichung der ersten SVHC-Kandidatenliste am 28.10.2008 stellt sich für viele Handelsunternehmen, Importeure und Hersteller die Aufgabe, festzustellen, ob einer dieser Stoffe in den vertriebenen Produkten/Materialien in einer Konzentration von mehr als 0,1% enthalten sind. Sollte ein solcher Stoff enthalten sein, so ist nach Artikel 33 Abs.1 darüber in der Handelskette zu informieren, wenn ein Verbraucher anfragt.

Das Aufnahmedatum eines Kandidatenstoffes auf die Kandidatenliste ist für die Produzenten und Importeure von Erzeugnissen, die einer Meldepflicht für diesen Stoff nach Artikel 7(2) der REACH-Verordnung unterliegen, von Bedeutung. Diese Meldepflicht gilt gemäß Artikel 7(7) sechs Monate nach Aufnahme eines Stoffes auf die Kandidatenliste ab dem 01.06.2011.

Die ECHA hat am 17. Dezember 2014 die Kandidatenliste um 6 neue Stoffe erweitert. Damit enthält die Liste nunmehr 161 Stoffe.

Bis 2018 hat die ECHA der Kandidatenliste noch mehrere weitere Stoffe hinzugefügt. Unterdessen sind es aktuell 191 SVHC-Stoffe.

Die Identifizierung von Stoffen als besonders besorgniserregende Stoffe und deren Aufnahme in die Kandidatenliste ist der erste Schritt im Zulassungsverfahren.

Für Unternehmen gibt es sofortige Verpflichtungen in Verbindung mit den in der Kandidatenliste aufgeführten Stoffen.
Wir führen die erforderlichen Untersuchungen auf *SVHC-Stoffe für Sie durch.
Unsere Labor-Prüfberichte dienen Ihnen zur Dokumentation Ihrer Sorgfaltspflicht gegenüber Behörden und Ihren Kunden.

Selbstverständlich können wir für Sie auch die Überprüfung der gesetzlichen Anforderungen bezüglich PCP, Formaldehyd, Chrom(VI), Nickelabgabe u.a. sowie weitergehende Schadstoffprüfungen z.B. auf allergisierende Dispersionsfarbstoffe oder umfassende Untersuchungen nach TOXPROOF®-, SG®- und anderen Anforderungskatalogen durchführen lassen.

Prüfmuster und Materialproben können zur Untersuchung direkt ins Labor versandt werden:

INVITRO-CONNECT GmbH
Probeneingang SVHC
(die exakte Laboradresse wird nach Bestellungseingang bekannt gegeben)

*SVHC-Stoffe sind krebserzeugende, erbgutverändernde oder fortpflanzungsgefährdende (CMR, Kat. 1 und 2), persistente, bioakkumulierbare und toxische Stoffe. Weiterhin sind es Stoffe, die „nach wissenschaftlichen Erkenntnissen wahrscheinlich schwerwiegende Wirkungen auf die menschliche Gesundheit oder auf die Umwelt haben“.

1. SVHC-Kandidatenliste der ersten 15 SVHC-Stoffe

Risikoeinschätzung zu den SVHC-Stoffen

  • Anthracen, CAS Nummer 120-12-7

Verwendung

Bei Anthracen handelt es sich um einen von vielen verschiedenen Polyzyklischen Aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK). Anthracen und andere PAK finden sich im Rückstand von unvollständigen Verbrennungsprozessen, z.B. Steinkohlenteeröl. Bezüglich REACH ist davon auszugehen, dass in nächster Zeit auch noch weitere dieser PAK, wie z.B. Benz(a)pyren in die Liste der SVHC-Stoffe aufgenommen werden.

Risiko

PAK und somit auch Anthracen sind in höheren Gehalten vordringlich in Gummimaterialien enthalten, bei denen hoch PAK-haltige Teeröle als Weichmacheröle verarbeitet wurden. Produkte aus solchen Materialien sind typischerweise nicht mehr im Handel, weil diese im Rahmen der üblichen Schadstoffanalytik auf PAK getestet werden und somit sichergestellt wird, dass die Summe der PAK unter 200 (Kategorie 3) bzw. unter 10 (Kategorie 2) eingehalten wird.

Solange somit die marktüblichen PAK-Anforderungen eingehalten werden, besteht nicht das Risiko, dass in Produkten Gehalte an Anthrazen von über 0,1 % gefunden werden.

  • Kobaltdichlorid, CAS Nummer 7646-79-9

Verwendung

Kobaltdichlorid und andere Kobaltsalze werden verschiedentlich als Trockenmittel für Farben, Lacke und Druckfarben verwendet. Einige Sonderanwendungen, wie z.B. Geheimtinte, halten wir für irrelevant. Darüber hinaus ist die Verwendung als Additiv in der Gummi- und Gummireifenherstellung bekannt.

Risiken

Potenziell besteht die Gefahr, dass auf bedruckten bzw. lackierten Teilen Lacke und Druckfarben verwendet werden, die Kobaltsalze als Trockenmittel enthalten. Nach unseren bisherigen Erfahrungen ist jedoch davon auszugehen, dass die Gehalte an Kobaltdichlorid, bezogen auf das Gesamtprodukt, deutlich unter 0,1 % liegen.

  • Diarsentrioxid, Diarsenpentoxid, CAS Nummer 1327-53-3, 1303-28-2

Verwendung

Diese beiden Oxide werden bei der Glasherstellung verwendet, um Trübungen und Verunreinigungen von, z.B. Eisensalzen (Grünfärbung der Schmelze) aus der Schmelze zu entfernen. Typische Arsengehalte in Gläsern liegen im Bereich zwischen wenigen mg/kg bis zu einigen 1000 mg/kg, also potenziell deutlich über 0,1 %. Eine gesundheitliche Gefährdung durch Arsenoxide in Gläsern ist nicht zu erwarten, da diese Substanzen in den Gläsern sehr fest gebunden sind und nur geringste Mengen an Arsen vom Glas abgegeben werden. Hier verhält es sich ähnlich wie mit Bleikristallgläsern, die Bleioxidgehalte von mehr als 15 % enthalten und trotzdem für den Kontakt mit Lebensmitteln geeignet sind.

Risiken

Es ist zunächst davon auszugehen, dass Arsenoxide in nahezu allen Gläsern, die bei Konsumerprodukten verwendet werden, enthalten sein können, z.B.:

– Bilderrahmen
– Trinkgläser und andere Gläser für Küchen- und Dekozwecke
– Linsen und Spiegel in optischen Geräten
– Glühbirnen und andere Leuchtmittel
– Glasfaserverstärkte Kunststoffe

Phthalate

  • Dibutylphthalat 84-74-2, Bis (2-ethyl(hexyl)phthalat) (DEHP) 117-81-7, Benzyl butyl phthalat 85-68-7

Verwendung

Phthalate werden als Weichmacher in verschiedenen Polymeren, insbesondere PVC, verwendet. Die Verwendung in anderen Polymeren, wie z.B. ABS, TPE, PET, EVA-Schäumen (Schaumbegrenzungsmittel) sowie als weichmachende Komponente in Lacken und Anstrichsstoffen auf Hölzern, Metall und Kunststoffen sollte berücksichtigt werden.

Weitere Nebenanwendungen sind Klebstoffe, Dichtungsmittel, Transfertextildrucke.

Risiken

Die Hauptverwendung der Phthalate liegt bei PVC. Hier besteht ein großes Risiko, dass insbesondere bei der Umstellung auf phthalatfreie Weichmacher Kontaminationen auf den Maschinen verbleiben und dies zu undefinierten Phthalatgehalten in den nun eigentlich phthaltfreien PVC-Materialien führt. Dies ist insbesondere kritisch, wenn auf den Maschinen abwechselnd mit phthalatfreien und phthalathaltigen Weichmachern gearbeitet wird.

Darüber hinaus sind Phthalate potenziell in nachfolgenden Kunststoffen enthalten: ABS, TPE, Gummi und geschäumte EVA-Materialien.

Weiterhin in Lacken und Farben auf Holz, Metall, Kunststoffen und anderen Materialien, sowie in Thermotransferdrucken auf Textilien und ähnlichen Drucken. Zu beachten ist, dass auch Holzwerkstoffe mit phthalathaltigen Klebern verleimt sein können.

  • Bleihydrogenarsenat und Triethylarsenat, CAS Nummer 7784-40-9, 15606-95-8

Anwendung

Vordringliche Verwendung als Biozid und Holzschutzmittel

Risiken

Behandelte Hölzer, Althölzer bzw. Holzrecyclingwerkstoffe.

  • Natriumdichromat, CAS Nummer 7789-12-0

Verwendung

Nicht mehr gebräuchlicher Gerbstoffe sowie Zwischenprodukt bei der Herstellung von Pigmenten und Zusatzstoff bei der Herstellung von farbigen Gläsern.

Risiken

Die geringen Gehalte an Chromaten, die verschiedentlich in Ledermaterialien auftreten, liegen weit unter 0,1% (1000 mg/kg), dem Wert der nach REACH relevant ist.

Verschiedentlich werden Barium und Bleichromate, schwerlösliche Salze als Pigmente zur Färbung von Kunststoffen verwendet. Es ist vorstellbar, dass in diesen Fällen Produktionsrückstände, also technische Verunreinigungen an Natriumdichromat in diesen Pigmentzubereitungen enthalten sind.

Die Verwendung solcher Pigmente sollte möglichst vermieden werden, da diese Chromate frei setzen, die gesundheitlich bedenklich sind.

  • Moschus-Xylol, CAS Nummer 81-15-2

Verwendung

Duftstoff in Parfümölen.

Risiken

Es besteht das Risiko, dass diese Substanz in parfümierten Produkten wie Kosmetika, Wasch- und Reinigungsmitteln, Duft-Potpourries, Raumbeduftungsmitteln, Räucherstäbchen und anderen Produkten enthalten ist, die mit Parfümölen behandelt wurden.

  • Hexabromcyclododekan, CAS Nummer 25637-99-4

Verwendung

Flammschutzmittel in Kunststoffen

Risiken

Vordringliche Verwendung in Polystyrol und nachrangig in anderen Kusntstoffen, in seltenen Fällen in Textilien, hier natürlich eher in Textilien die einen Flammschutz benötigen, langfaserig oder technische Textilien.

  • Kurzkettige Chlorparaffine C10-C13, CAS Nummer 85535-84-8

Verwendung

Langkettige chlorierte Paraffine werden verschiedentlich als Fettungsmitteln in Ledern und als Flammschutzmittel in Kunststoffen verwendet. Diese langkettigen Chlorparafine sind potenziell mit kurzkettigen Chlorparaffinen der Kettenlänge C10 bis C13 verunreinigt.

Risiken

Höherwertige Leder werden potenziell mit Chlorparaffinen nachgefettet. Die Verwendung als Flammschutzmittel in Kunststoffen und Gummi sowie in Textilien, Farben, Klebstoffen und Dichtungsmitteln ist vorstellbar.

  • Bis-Tributylzinnoxid (TBTO), CAS Nummer 56-35-9

Verwendung

Tributylzinnoxid ist ein hochwirksames Biozid, welches als Antifouling-Anstrich in der Seeschifffahrt und in verschiedenen biozidbehandelten Produkten verwendet wurde.

Risiken

Die Verwendung als Biozid in Konsumerprodukten ist seit mehr als fünf Jahren nicht mehr üblich und auf dem Markt auch nicht mehr beobachtet worden.

Bekannt wurden Anwendungen zu bioziden Behandlung von Bettwäsche für Allergiker (Antimilben), Radlerhosen, LKW-Planen und PVC-Zeltplanen sowie Socken und Einlegesohlen. In diesem Bereich wurden Gehalte an TBTO zwischen 100 bis 1500 mg/kg festgestellt.

Das verschiedentlich in Konsumerprodukten als technische Verunreinigung nachgewiesene TBTO findet sich dort typischerweise in Gehalten zwischen 0,02 bis 0,5 mg/kg, also weit unterhalb der Gehalte, die nach REACH relevant werden.

  • 4,4′-Diaminodiphenylmethan, CAS Nummer 101-77-9

Verwendung

Zwischenprodukt in der chemischen Industrie zur Herstellung von Epoxydharzen, Klebstoffen, Azofarbstoffen und Vulkanisationsbeschleunigern.

Risiken

Diaminodiphenylmethanist potenziell als technische Verunreinigung in den oben genannten Materialien enthalten. Es ist davon auszugehen, dass die Gehalte an freien Diaminodiphenylmethan in sorgfältig produzierten und ausgehärteten Polymeren deutlich unter den nach REACH relevanten 0,1 % liegen.

Weitere Stoffe von technischer Bedeutung:

  • Dimethylformamid (DMF), CAS Nummer 68-12-2

Verwendung

DMF wird bei der Herstellung von PU-beschichteten Textilien, Kunstledern verwendet. Der technische Prozess nennt sich Koagulationspolymerisation, bei dem ein in DMF gelöstes Vorpolymerisat auf Textil aufgebracht/aufgewalzt und strukturiert wird. Der Verbund von Textil und PU-Vorpolymerisat wird in ein Wasserbad gefahren, dabei löst sich das DMF aus der Kunststoffmasse und diese polymerisiert.

Risiken

DMF ist somit potentiell in PU-beschichteten Textilien, Kunstledern, PU-beschichteten Textilien für Kinderregenbekleidung/Buddelhosen, Schuhmaterialien und ähnlichen Artikeln enthalten. Die Verwendung als Lösungsmittel in den dafür typischen Anwendungen wie Farben, Lacken und Klebstoffen, ist anzunehmen.

Die typischen Gehalte an DMF in Materialien, die mittels Koagulationspolymerisation hergestellt wurden liegen zwischen 100 bis 20.000 mg/kg. Da diese Materialien oft in sehr engem Hautkontakt und auch bei Kleinkinderprodukten verarbeitet werden, ist eine gesundheitliche Gefährdung bei höheren Gehalten an DMF gegeben. Es sollten möglichst Gehalte an DMF von weniger als 10 mg/kg eingehalten werden.

  • Formamid, CAS Nummer 75-12-7

Verwendung

Bei Formamid handelt es sich um ein Nebenprodukt aus der Anwendung von Azobiscarbonamid, welches als Schäumungsmittel bei der Polymerschaumherstellung verwendet wird. Typische Polymere, in denen Azobiscarbonamid als Treibmittel verwendet werden, sind PVC, Polyethylen, Polypropylen und Zellkautschuke.

Risiken

Formamid ist vordringlich enthalten in geschäumten Kunststoffen, insbesondere aus oben genannten Polymeren, die verwendet werden, für z.B. Gymnastikmatten und beschichtete Textilien, bei denen die Beschichtung nach dem Auftrag aufgeschäumt wurde. Die beobachteten Gehalte an Formamid liegen im Bereich zwischen 500 und einigen 1000 mg/kg. Da Formamid eine vergleichsweise leicht flüchtige Substanz ist, ist eine gesundheitliche Gefährdung der Verbraucher beim Kontakt mit den Materialien nicht auszuschließen. Nach unserer Einschätzung sollten Gehalte von 10 mg/kg Formamid im Gesamtmaterial eingehalten werden.

CAS-Nr. *) 2580-56-5
EG -Nr. *) 219-943-6
Aufnahmedatum 18.06.2012
Aufnahmegrund krebserzeugend (Artikel 57a)

*) Die EG-Nummer beinhaltet sowohl die wasserfreie als auch die hydratisierte Form des Stoffes, folglich deckt dieser Eintrag beide Formen ab. Die CAS-Nummer schließt nur die wasserfreie Form ein, daher wird der Eintrag nicht immer genau durch die gezeigte CAS-Nummer beschrieben.

1) Der Stoff erfüllt nicht die Kriterien für die Identifizierung als ein krebserzeugender Stoff in Situationen, in denen er weniger als 0,005 % (Gewichts-%) Benzo[a]pyren (EINECS Nr. 200-028-5) enthält

2) Der Stoff erfüllt nicht die Kriterien für die Identifizierung als ein krebserzeugender Stoff in Situationen, in denen er weniger als 0,005 % (Gewichts-%) Benzo[a]pyren (EINECS Nr. 200-028-5) und weniger als 0,1 Gewichtsprozent Benzol (EINECS Nr. 200-753-7) enthält.

3) Der Stoff erfüllt nicht die Kriterien für die Identifizierung als ein erbgutverändernder Stoff in Situationen, in denen er weniger als 0,1 Gewichtsprozent Benzol (EINECS Nr. 200-753-7) enthält.

 

Komplette SVHC-Kandidatenliste mit zur Zeit allen 191 SVHC-Stoffen

Die vorliegende Kandidatenliste ist von der ECHA bereitgestellten Kandidatenliste.

Hinweis:

Die Kandidatenliste wird kontinuierlich mit Stoffen mit besonders besorgniserregenden Eigenschaften (SVHC – Substance of Very High Concern) ergänzt und ist offiziell auf der ECHA-Webseite veröffentlicht. Die REACH-Verordnung sieht ein spezifisches Verfahren vor, um zu entscheiden, ob die Kandidatenstoffe auch in die Liste der zulassungspflichtigen Stoffe (Anhang XIV der REACH-Verordnung) aufgenommen werden.

Die Aufnahme von neuen Stoffen in die Kandidatenliste kann für Firmen gesetzliche Verpflichtungen mit sich bringen, die für gelistete Stoffe als solche, z. B. in Gemischen oder in Erzeugnissen gelten. Hersteller und Importeure von Erzeugnissen haben sechs Monate Zeit, um die ECHA in Kenntnis zu setzen, wenn die zwei folgenden Bedingungen zutreffen:

(i) der Stoff ist in diesen Erzeugnissen in Mengen von über einer Tonne pro Hersteller oder Importeur pro Jahr enthalten, und

(ii) der Stoff ist in diesen Erzeugnissen in einer Konzentration von über 0,1 Massenprozent enthalten.

Ausnahmen gibt es von der Meldepflicht, wenn der Stoff bereits für die Verwendung registriert ist oder wenn eine Exposition ausgeschlossen werden kann.

Informationen über die Meldung von Stoffen in Erzeugnissen und entsprechende Melde-Tools sowie Anweisungen zur Erstellung und Einreichung eines Meldedossiers sind auf der ECHA-Webseite verfügbar.

 

Entscheidung IUCLID-Datensatz
trimellitic anhydride; TMA
209-008-0
552-30-7
27/06/2018
Respiratory sensitising properties (Article 57(f) – human health)
Details
205-883-8
191-24-2
27/06/2018
PBT (Article 57d)
vPvB (Article 57e)
Details
D5
208-764-9
541-02-6
27/06/2018
PBT (Article 57d)
vPvB (Article 57e)
Details
DCHP
201-545-9
84-61-7
27/06/2018
Toxic for reproduction (Article 57c)
Endocrine disrupting properties (Article 57(f) – human health)
Details
234-541-0
12008-41-2
27/06/2018
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
D6
208-762-8
540-97-6
27/06/2018
PBT (Article 57d)
vPvB (Article 57e)
Details
EDA
203-468-6
107-15-3
27/06/2018
Respiratory sensitising properties (Article 57(f) – human health)
Details
231-100-4
7439-92-1
27/06/2018
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
D4
209-136-7
556-67-2
27/06/2018
PBT (Article 57d)
vPvB (Article 57e)
Details
262-967-7
61788-32-7
27/06/2018
vPvB (Article 57e)
Details
covering any of its individual anti- and syn-isomers or any combination thereof
15/01/2018
vPvB (Article 57e)
Details
200-280-6
56-55-3; 1718-53-2
15/01/2018
Carcinogenic (Article 57a)
PBT (Article 57d)
vPvB (Article 57e)
Details
208-168-9
513-78-0
15/01/2018
Carcinogenic (Article 57a)
Mutagenic (Article 57b)
Specific target organ toxicity after repeated exposure (Article 57(f) – human health)
Details
244-168-5
21041-95-2
15/01/2018
Carcinogenic (Article 57a)
Mutagenic (Article 57b)
Specific target organ toxicity after repeated exposure (Article 57(f) – human health)
Details
233-710-6
10325-94-7; 10022-68-1
15/01/2018
Carcinogenic (Article 57a)
Mutagenic (Article 57b)
Specific target organ toxicity after repeated exposure (Article 57(f) – human health)
Details
205-923-4
218-01-9; 1719-03-5
15/01/2018
Carcinogenic (Article 57a)
PBT (Article 57d)
vPvB (Article 57e)
Details
with ≥0.1% w/w 4-heptylphenol, branched and linear (4-HPbl)
15/01/2018
Endocrine disrupting properties (Article 57(f) – environment)
Details
PFHxS
07/07/2017
vPvB (Article 57e)
Details
Bisphenol A; BPA
201-245-8
80-05-7
12/01/2017
Toxic for reproduction (Article 57c)
Endocrine disrupting properties (Article 57(f) – environment)
Endocrine disrupting properties (Article 57(f) – human health)
Details
substances with a linear and/or branched alkyl chain with a carbon number of 7 covalently bound predominantly in position 4 to phenol, covering also UVCB- and well-defined substances which include any of the individual isomers or a combination thereof
12/01/2017
Endocrine disrupting properties (Article 57(f) – environment)
Details
Ammonium nonadecafluorodecanoate EG-Nr. : 221-470-5 | CAS-Nr. : 3108-42-7
Decanoic acid, nonadecafluoro-, sodium salt EG-Nr. : | CAS-Nr. : 3830-45-3
Nonadecafluorodecanoic acid EG-Nr. : 206-400-3 | CAS-Nr. : 335-76-2
12/01/2017
Toxic for reproduction (Article 57c)
PBT (Article 57d)
Details
201-280-9
80-46-6
12/01/2017
Endocrine disrupting properties (Article 57(f) – environment)
Details
200-028-5
50-32-8
20/06/2016
Carcinogenic (Article 57a)
Mutagenic (Article 57b)
Toxic for reproduction (Article 57c)
PBT (Article 57d)
vPvB (Article 57e)
Details
214-317-9
1120-71-4
17/12/2015
Carcinogenic (Article 57a)
Details
223-383-8
3864-99-1
17/12/2015
vPvB (Article 57e)
Details
253-037-1
36437-37-3
17/12/2015
vPvB (Article 57e)
Details
202-716-0
98-95-3
17/12/2015
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
Ammonium salts of perfluorononan-1-oic-acid EG-Nr. : | CAS-Nr. : -, 4149-60-4
Perfluorononan-1-oic-acid EG-Nr. : 206-801-3 | CAS-Nr. : 375-95-1
Sodium salts of perfluorononan-1-oic-acid EG-Nr. : | CAS-Nr. : -, 21049-39-8
17/12/2015
Toxic for reproduction (Article 57c)
PBT (Article 57d)
Details
with ≥ 0.3% of dihexyl phthalate (EC No. 201-559-5)
1,2-Benzenedicarboxylic acid, di-C6-10-alkyl esters EG-Nr. : 271-094-0 | CAS-Nr. : 68515-51-5
15/06/2015
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
covering any of the individual stereoisomers of [1] and [2] or any combination thereof
15/06/2015
vPvB (Article 57e)
Details
247-384-8
25973-55-1
17/12/2014
PBT (Article 57d)
vPvB (Article 57e)
Details
223-346-6
3846-71-7
17/12/2014
PBT (Article 57d)
vPvB (Article 57e)
Details
239-622-4
15571-58-1
17/12/2014
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
232-222-0
7790-79-6
17/12/2014
Carcinogenic (Article 57a)
Mutagenic (Article 57b)
Toxic for reproduction (Article 57c)
Specific target organ toxicity after repeated exposure (Article 57(f) – human health)
Details
233-331-6
10124-36-4, 31119-53-6
17/12/2014
Carcinogenic (Article 57a)
Mutagenic (Article 57b)
Toxic for reproduction (Article 57c)
Specific target organ toxicity after repeated exposure (Article 57(f) – human health)
Details
17/12/2014
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
271-093-5
68515-50-4
16/06/2014
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
233-296-7
10108-64-2
16/06/2014
Carcinogenic (Article 57a)
Mutagenic (Article 57b)
Toxic for reproduction (Article 57c)
Specific target organ toxicity after repeated exposure (Article 57(f) – human health)
Details
Perboric acid, sodium salt EG-Nr. : 234-390-0 | CAS-Nr. : 11138-47-9
Sodium perborate EG-Nr. : 239-172-9 | CAS-Nr. : 15120-21-5
16/06/2014
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
231-556-4
7632-04-4
16/06/2014
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
215-147-8
1306-23-6
16/12/2013
Carcinogenic (Article 57a)
Specific target organ toxicity after repeated exposure (Article 57(f) – human health)
Details
201-559-5
84-75-3
16/12/2013
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
209-358-4
573-58-0
16/12/2013
Carcinogenic (Article 57a)
Details
217-710-3
1937-37-7
16/12/2013
Carcinogenic (Article 57a)
Details
202-506-9
96-45-7
16/12/2013
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
206-104-4
301-04-2
16/12/2013
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
246-677-8
25155-23-1
16/12/2013
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
substances with a linear and/or branched alkyl chain with a carbon number of 9 covalently bound in position 4 to phenol, ethoxylated covering UVCB- and well-defined substances, polymers and homologues, which include any of the individual isomers and/or combinations thereof
20/06/2013
Endocrine disrupting properties (Article 57(f) – environment)
Details
223-320-4
3825-26-1
20/06/2013
Toxic for reproduction (Article 57c)
PBT (Article 57d)
Details
231-152-8
7440-43-9
20/06/2013
Carcinogenic (Article 57a)
Specific target organ toxicity after repeated exposure (Article 57(f) – human health)
Details
215-146-2
1306-19-0
20/06/2013
Carcinogenic (Article 57a)
Specific target organ toxicity after repeated exposure (Article 57(f) – human health)
Details
205-017-9
131-18-0
20/06/2013
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
206-397-9
335-67-1
20/06/2013
Toxic for reproduction (Article 57c)
PBT (Article 57d)
Details
284-032-2
84777-06-0
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
211-076-1
629-14-1
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
203-445-0
106-94-5
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
421-150-7
143860-04-2
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
212-658-8
838-88-0
19/12/2012
Carcinogenic (Article 57a)
Details
4,4′-oxydianiline EG-Nr. : 202-977-0 | CAS-Nr. : 101-80-4
19/12/2012
Carcinogenic (Article 57a)
Mutagenic (Article 57b)
Details
covering well-defined substances and UVCB substances, polymers and homologues
19/12/2012
Endocrine disrupting properties (Article 57(f) – environment)
Details
200-453-6
60-09-3
19/12/2012
Carcinogenic (Article 57a)
Details
202-453-1
95-80-7
19/12/2012
Carcinogenic (Article 57a)
Details
substances with a linear and/or branched alkyl chain with a carbon number of 9 covalently bound in position 4 to phenol, covering also UVCB- and well-defined substances which include any of the individual isomers or a combination thereof
19/12/2012
Endocrine disrupting properties (Article 57(f) – environment)
Details
204-419-1
120-71-8
19/12/2012
Carcinogenic (Article 57a)
Details
273-688-5
69011-06-9
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
257-175-3
51404-69-4
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
202-177-1
92-67-1
19/12/2012
Carcinogenic (Article 57a)
Details
214-604-9
1163-19-5
19/12/2012
PBT (Article 57d)
vPvB (Article 57e)
Details
all possible combinations of the cis- and trans-isomers
cis-cyclohexane-1,2-dicarboxylic anhydride EG-Nr. : 236-086-3 | CAS-Nr. : 13149-00-3
Cyclohexane-1,2-dicarboxylic anhydride EG-Nr. : 201-604-9 | CAS-Nr. : 85-42-7
trans-cyclohexane-1,2-dicarboxylic anhydride EG-Nr. : 238-009-9 | CAS-Nr. : 14166-21-3
19/12/2012
Respiratory sensitising properties (Article 57(f) – human health)
Details
204-650-8
123-77-3
19/12/2012
Respiratory sensitising properties (Article 57(f) – human health)
Details
211-670-0
683-18-1
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
200-589-6
64-67-5
19/12/2012
Carcinogenic (Article 57a)
Mutagenic (Article 57b)
Details
210-088-4
605-50-5
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
201-058-1
77-78-1
19/12/2012
Carcinogenic (Article 57a)
Details
201-861-7
88-85-7
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
235-702-8
12578-12-0
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
292-966-7
91031-62-8
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
203-727-3
110-00-9
19/12/2012
Carcinogenic (Article 57a)
Details
218-165-4
2058-94-8
19/12/2012
vPvB (Article 57e)
Details
206-803-4
376-06-7
19/12/2012
vPvB (Article 57e)
Details
including cis- and trans- stereo isomeric forms and all possible combinations of the isomers
Hexahydromethylphthalic anhydride EG-Nr. : 247-094-1 | CAS-Nr. : 25550-51-0
Hexahydro-3-methylphthalic anhydride EG-Nr. : 260-566-1 | CAS-Nr. : 57110-29-9
Hexahydro-4-methylphthalic anhydride EG-Nr. : 243-072-0 | CAS-Nr. : 19438-60-9
Hexahydro-1-methylphthalic anhydride EG-Nr. : 256-356-4 | CAS-Nr. : 48122-14-1
19/12/2012
Respiratory sensitising properties (Article 57(f) – human health)
Details
237-486-0
13814-96-5
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
244-073-9
20837-86-9
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
233-245-9
10099-74-8
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
215-267-0
1317-36-8
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
234-853-7
12036-76-9
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
235-038-9
12060-00-3
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
235-727-4
12626-81-2
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
210-894-6
625-45-6
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
200-879-2
75-56-9
19/12/2012
Carcinogenic (Article 57a)
Mutagenic (Article 57b)
Details
200-679-5
68-12-2
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
201-182-6
79-16-3
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
776297-69-9
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
202-591-2
97-56-3
19/12/2012
Carcinogenic (Article 57a)
Details
202-429-0
95-53-4
19/12/2012
Carcinogenic (Article 57a)
Details
215-235-6
1314-41-6
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
276-745-2
72629-94-8
19/12/2012
vPvB (Article 57e)
Details
235-067-7
12065-90-6
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
232-382-1
8012-00-8
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
with lead (Pb) content above the applicable generic concentration limit for ’toxicity for reproduction’ Repr. 1A (CLP) or category 1 (DSD),the substance is a member of the group entry of lead compounds, with index number 082-001-00-6 in Regulation (EC) No 1272/2008
272-271-5
68784-75-8
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
234-363-3
11120-22-2
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
263-467-1
62229-08-7
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
201-075-4
78-00-2
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
235-380-9
12202-17-4
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
206-203-2
307-55-1
19/12/2012
vPvB (Article 57e)
Details
215-290-6
1319-46-6
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
235-252-2
12141-20-7
19/12/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
203-977-3
112-49-2
18/06/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
203-794-9
110-71-4
18/06/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
219-514-3
2451-62-9
18/06/2012
Mutagenic (Article 57b)
Details
423-400-0
59653-74-6
18/06/2012
Mutagenic (Article 57b)
Details
with ≥ 0.1% of Michler’s ketone (EC No. 202-027-5) or Michler’s base (EC No. 202-959-2)
209-218-2
561-41-1
18/06/2012
Carcinogenic (Article 57a)
Details
202-027-5
90-94-8
18/06/2012
Carcinogenic (Article 57a)
Details
with ≥ 0.1% of Michler’s ketone (EC No. 202-027-5) or Michler’s base (EC No. 202-959-2)
208-953-6
548-62-9
18/06/2012
Carcinogenic (Article 57a)
Details
with ≥ 0.1% of Michler’s ketone (EC No. 202-027-5) or Michler’s base (EC No. 202-959-2)
219-943-6
2580-56-5
18/06/2012
Carcinogenic (Article 57a)
Details
215-125-8
1303-86-2
18/06/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
200-842-0
75-12-7
18/06/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
401-750-5
17570-76-2
18/06/2012
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
202-959-2
101-61-1
18/06/2012
Carcinogenic (Article 57a)
Details
with ≥ 0.1% of Michler’s ketone (EC No. 202-027-5) or Michler’s base (EC No. 202-959-2)
229-851-8
6786-83-0
18/06/2012
Carcinogenic (Article 57a)
Details
203-458-1
107-06-2
19/12/2011
Carcinogenic (Article 57a)
Details
202-918-9
101-14-4
19/12/2011
Carcinogenic (Article 57a)
Details
201-963-1
90-04-0
19/12/2011
Carcinogenic (Article 57a)
Details
205-426-2
140-66-9
19/12/2011
Endocrine disrupting properties (Article 57(f) – environment)
Details
are fibres covered by index number 650-017-00-8 in Annex VI, part 3, table 3.1 of Regulation (EC) No 1272/2008 of the European Parliament and of the Council of 16 December 2008 on classification, labelling and packaging of substances and mixtures, and fulfil the three following conditions: a) oxides of aluminium and silicon are the main components present (in the fibres) within variable concentration ranges b) fibres have a length weighted geometric mean diameter less two standard geometric errors of 6 or less micrometres (µm) c) alkaline oxide and alkali earth oxide (Na2O+K2O+CaO+MgO+BaO) content less or equal to 18% by weight
19/12/2011
Carcinogenic (Article 57a)
Details
231-901-9
7778-39-4
19/12/2011
Carcinogenic (Article 57a)
Details
203-924-4
111-96-6
19/12/2011
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
204-212-6
117-82-8
19/12/2011
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
231-904-5
7778-44-1
19/12/2011
Carcinogenic (Article 57a)
Details
246-356-2
24613-89-6
19/12/2011
Carcinogenic (Article 57a)
Details
500-036-1
25214-70-4
19/12/2011
Carcinogenic (Article 57a)
Details
236-542-1
13424-46-9
19/12/2011
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
229-335-2
6477-64-1
19/12/2011
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
239-290-0
15245-44-0
19/12/2011
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
204-826-4
127-19-5
19/12/2011
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
256-418-0
49663-84-5
19/12/2011
Carcinogenic (Article 57a)
Details
201-004-7
77-09-8
19/12/2011
Carcinogenic (Article 57a)
Details
234-329-8
11103-86-9
19/12/2011
Carcinogenic (Article 57a)
Details
222-979-5
3687-31-8
19/12/2011
Carcinogenic (Article 57a)
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
are fibres covered by index number 650-017-00-8 in Annex VI, part 3, table 3.1 of Regulation (EC) No 1272/2008 of the European Parliament and of the Council of 16 December 2008 on classification, labelling and packaging of substances and mixtures, and fulfil the three following conditions: a) oxides of aluminium, silicon and zirconium are the main components present (in the fibres) within variable concentration ranges b) fibres have a length weighted geometric mean diameter less two standard geometric errors of 6 or less micrometres (µm). c) alkaline oxide and alkali earth oxide (Na2O+K2O+CaO+MgO+BaO) content less or equal to 18% by weight
19/12/2011
Carcinogenic (Article 57a)
Details
202-486-1
96-18-4
20/06/2011
Carcinogenic (Article 57a)
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
276-158-1
71888-89-6
20/06/2011
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
271-084-6
68515-42-4
20/06/2011
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
212-828-1
872-50-4
20/06/2011
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
203-839-2
111-15-9
20/06/2011
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
206-114-9
302-01-2, 7803-57-8
20/06/2011
Carcinogenic (Article 57a)
Details
232-142-6
7789-06-2
20/06/2011
Carcinogenic (Article 57a)
Details
203-804-1
110-80-5
15/12/2010
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
203-713-7
109-86-4
15/12/2010
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
Dichromic acid EG-Nr. : 236-881-5 | CAS-Nr. : 7738-94-5
Chromic acid EG-Nr. : 231-801-5 | CAS-Nr. : 13530-68-2
Oligomers of chromic acid and dichromic acid EG-Nr. : | CAS-Nr. :
15/12/2010
Carcinogenic (Article 57a)
Details
215-607-8
1333-82-0
15/12/2010
Carcinogenic (Article 57a)
Mutagenic (Article 57b)
Details
208-169-4
513-79-1
15/12/2010
Carcinogenic (Article 57a)
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
200-755-8
71-48-7
15/12/2010
Carcinogenic (Article 57a)
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
233-402-1
10141-05-6
15/12/2010
Carcinogenic (Article 57a)
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
233-334-2
10124-43-3
15/12/2010
Carcinogenic (Article 57a)
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
232-143-1
7789-09-5
18/06/2010
Carcinogenic (Article 57a)
Mutagenic (Article 57b)
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
EC No. 233-139-2 and EC No. 234-343-4
Boric acid, crude natural EG-Nr. : 234-343-4 | CAS-Nr. : 11113-50-1
Boric acid EG-Nr. : 233-139-2 | CAS-Nr. : 10043-35-3
18/06/2010
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
215-540-4
12179-04-3, 1303-96-4, 1330-43-4
18/06/2010
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
232-140-5
7789-00-6
18/06/2010
Carcinogenic (Article 57a)
Mutagenic (Article 57b)
Details
231-906-6
7778-50-9
18/06/2010
Carcinogenic (Article 57a)
Mutagenic (Article 57b)
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
231-889-5
7775-11-3
18/06/2010
Carcinogenic (Article 57a)
Mutagenic (Article 57b)
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
235-541-3
12267-73-1
18/06/2010
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
201-167-4
79-01-6
18/06/2010
Carcinogenic (Article 57a)
Details
201-173-7
79-06-1
30/03/2010
Carcinogenic (Article 57a)
Mutagenic (Article 57b)
Details
204-450-0
121-14-2
13/01/2010
Carcinogenic (Article 57a)
Details
292-602-7
90640-80-5
13/01/2010
Carcinogenic (Article 57a)
PBT (Article 57d)
vPvB (Article 57e)
Details
292-603-2
90640-81-6
13/01/2010
Carcinogenic (Article 57a)
Mutagenic (Article 57b)
PBT (Article 57d)
vPvB (Article 57e)
Details
295-275-9
91995-15-2
13/01/2010
Carcinogenic (Article 57a)
Mutagenic (Article 57b)
PBT (Article 57d)
vPvB (Article 57e)
Details
295-278-5
91995-17-4
13/01/2010
Carcinogenic (Article 57a)
Mutagenic (Article 57b)
PBT (Article 57d)
vPvB (Article 57e)
Details
292-604-8
90640-82-7
13/01/2010
Carcinogenic (Article 57a)
Mutagenic (Article 57b)
PBT (Article 57d)
vPvB (Article 57e)
Details
201-553-2
84-69-5
13/01/2010
Toxic for reproduction (Article 57c)
Endocrine disrupting properties (Article 57(f) – human health)
Details
231-846-0
7758-97-6
13/01/2010
Carcinogenic (Article 57a)
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
235-759-9
12656-85-8
13/01/2010
Carcinogenic (Article 57a)
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
215-693-7
1344-37-2
13/01/2010
Carcinogenic (Article 57a)
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
266-028-2
65996-93-2
13/01/2010
Carcinogenic (Article 57a)
PBT (Article 57d)
vPvB (Article 57e)
Details
204-118-5
115-96-8
13/01/2010
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
202-974-4
101-77-9
28/10/2008
Carcinogenic (Article 57a)
Details
201-329-4
81-15-2
28/10/2008
vPvB (Article 57e)
Details
287-476-5
85535-84-8
28/10/2008
PBT (Article 57d)
vPvB (Article 57e)
Details
204-371-1
120-12-7
28/10/2008
PBT (Article 57d)
Details
201-622-7
85-68-7
28/10/2008
Toxic for reproduction (Article 57c)
Endocrine disrupting properties (Article 57(f) – human health)
Details
204-211-0
117-81-7
28/10/2008
Toxic for reproduction (Article 57c)
Endocrine disrupting properties (Article 57(f) – environment)
Endocrine disrupting properties (Article 57(f) – human health)
Details
200-268-0
56-35-9
28/10/2008
PBT (Article 57d)
Details
231-589-4
7646-79-9
28/10/2008
Carcinogenic (Article 57a)
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
215-116-9
1303-28-2
28/10/2008
Carcinogenic (Article 57a)
Details
215-481-4
1327-53-3
28/10/2008
Carcinogenic (Article 57a)
Details
201-557-4
84-74-2
28/10/2008
Toxic for reproduction (Article 57c)
Endocrine disrupting properties (Article 57(f) – human health)
Details
and all major diastereoisomers identified
Hexabromocyclododecane EG-Nr. : 247-148-4 | CAS-Nr. : 25637-99-4
gamma-hexabromocyclododecane EG-Nr. : | CAS-Nr. : 134237-52-8
1,2,5,6,9,10-hexabromocyclodecane EG-Nr. : 221-695-9 | CAS-Nr. : 3194-55-6
alpha-hexabromocyclododecane EG-Nr. : | CAS-Nr. : 134237-50-6
beta-hexabromocyclododecane EG-Nr. : | CAS-Nr. : 134237-51-7
28/10/2008
PBT (Article 57d)
Details
232-064-2
7784-40-9
28/10/2008
Carcinogenic (Article 57a)
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
234-190-3
10588-01-9, 7789-12-0
28/10/2008
Carcinogenic (Article 57a)
Mutagenic (Article 57b)
Toxic for reproduction (Article 57c)
Details
427-700-2
15606-95-8
28/10/2008
Carcinogenic (Article 57a)
Details
Seite 1 von 1
200 Items per Page

Anzeige von 191 Ergebnissen.

Anzeige von 191 Ergebnissen.

Export search results to:

Ihr direkter Ansprechpartner

logo-invitro-connect

Dr. Ute Hassmann

+49 307 469 999 8
hassmann@invitro-connect.com
INVITRO CONNECT GmbH